BAFA Beratung: Förderung unternehmerischen Know-hows

Wer ist förderberechtigt?

  • Junge Unternehmen innerhalb der ersten zwei Jahre nach der Gründung
  • Am Markt bestehende Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung
  • KMU, die sich in einer wirtschaftlich schwierigen Situation befinden

Was wird gefördert?

Allgemeine Beratungen zu Fragen der Unternehmensführung

  • zu allen wirtschaftlichen Fragen.
  • zu allen finanziellen Fragen.
  • zu allen organisatorischen Fragen.

Beratungen von Unternehmen

  • die von Unternehmerinnen geführt werden,
  • die von Migrantinnen oder Migranten geführt werden,
  • die von Unternehmerinnen oder Unternehmern mit anerkannter Behinderung geführt werden,
  • zur besseren betrieblichen Integration von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern mit Migrationshintergrund,
  • zur Gestaltung der Arbeit für Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter mit Behinderung,
  • zur Fachkräftegewinnung und -sicherung,
  • zur Gleichstellung und zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • zur altersgerechten Gestaltung der Arbeit,
  • zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz.

Ausgeschlossen von einer Förderung sind

  • Beratungen im Rahmen der Existenzgründung und gutachterliche Stellungnahmen
  • Beratungen für Rechts- und Versicherungsfragen sowie steuerliche Tätigkeiten
  • Beratungen, die den Verkauf von Gütern und Dienstleistungen insb. von individuellen Gesundheitsdienstleistungen (IGeL) zum Inhalt haben.
Foerderung unternehmerisches Know-how

Höhe und Rahmenbedingungen

Die Förderung besteht aus einem Zuschuss zu den Beratungskosten.

  • Der Zuschuss beträgt 50% (80% in neuen Bundesländern) der Bemessungsgrundlage (bei Jungunternehmen = 4.000 Euro, bei Bestandunternehmen = 3.000 Euro).
  • Für Unternehmen in Schwierigkeiten = 90% der Bemessungsgrundlage von 3.000 Euro.
  • Vor Antragstellung kostenloses Informationsgespräch zw. Unternehmen, ggf. potenziellem Berater und Regionalpartner. Antragstellung auf Gewährung des Zuschusses durch das Unternehmen online über die Antragsplattform des BAFA.
  • Sechs Monate nach Antragsstellung: Einreichung bewilligungsrelevanter Unterlagen bei der Leitstelle (Verwendungsnachweis, Beratungsbericht, Rechnung des Beraters, Kontoauszug zum Nachweis der Rechnungsbegleichung, de-minimis-Erklärung).
  • Bewilligung/Auszahlung des Zuschusses an das Unternehmen durch das BAFA.

Von Corona betroffene Unternehmen

Ab sofort können von Corona betroffene Unternehmen das BAFA Beratungsprogramm zur "Überwindung wirtschaftlicher Schwierigkeiten" (UiS) in Anspruch nehmen. Mit diesem Programm wird ein Fördersatz von 90 % der Beratungskosten von maximal 3.000 Euro zu 90% gefördert. Dies kann im Maximalfall ein Zuschuss von 2.700 Euro bedeuten, womit auf Sie lediglich ein Eigenanteil von 10% = 300 Euro kommen.

Ab sofort können Sie mit unserer Unterstützung ihren Antrag zur Beratung für Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler ohne Eigenanteil gefördert werden, beim BAFA stellen.

Vom BAFA werden auch Unternehmen als UiS anerkannt, wo die Zahlen der Vergangenheit die Voraussetzungen noch nicht erfüllen, aber wo durch gravierende Ereignisse, wie der Wegfall eines Großkunden das Eintreten einer entsprechenden wirtschaftlichen Schieflage in Kürze erfolgen wird. In solchen Fällen wird im anzufertigenden Beratungsbericht die Situation mit Planzahlen dargestellt und entsprechend erläutert.

Nähere Informationen, insbesondere zur Antragstellung, finden Sie in dem Merkblatt "Unternehmen in Schwierigkeiten". Auf unserer Seite zu Fördermitteln finden Sie weitere Informationen und es stehen informative Downloads für Sie bereit.

Mit unserer Hilfe konnten schon viele unserer Kunden das "Neue Corona Förderprogramm" in Anspruch nehmen. Kontaktieren auch Sie uns gerne über unser Kontaktformular und holen sich mit unserer Unterstützung wertvolle Fördermittel zum Durchstarten durch die Krise.

Prüfen Sie hier welche BAFA Beratung für Sie in Frage kommt, indem Sie die für Sie zutreffenden Aussagen bestätigen.

Sie sind BAFA förderfähig! Erstellen Sie Ihre Anfrage zum BAFA-Förderprogramm Unternehmen in Schwierigkeiten (UiS).

Sie sind BAFA förderfähig! Der Zuschuss beträgt 50% (80% in neuen Bundesländern) der Bemessungsgrundlage (bei Jungunternehmen = 4.000 Euro, bei Bestandunternehmen = 3.000 Euro).

Leider kann Ihre Beratung nicht über die BAFA gefördert werden. Informationen zu weiteren Fördermöglichkeiten finden Sie aber im BAFA-Förderkompass über unsere Seite zu Fördermitteln.

Mit unserer Stärken und Schwächenanalyse Ihre Potenziale für Verbesserungen aufspüren

Welche sind die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens? Spüren Sie mit uns Ihr Potenzial für Verbesserungen auf! Ein erfolgreiches und gesundes Unternehmen entsteht nicht durch Zufall. Der INQA-Unternehmenscheck der Offensive Mittelstand unterstützt Sie dabei, Ihre Potenziale zu nutzen, Herausforderungen aktiv anzugehen und Krisen zu meistern.

AWANDNER ist Ihr akkreditierter Partner bei der Analyse Ihrer Bedarfe und Erarbeitung passender Lösungsstrategien.

Urkunde Offensive Mittelstand

Erneuerbare Energien

image/svg+xml

Luftfahrt

image/svg+xml

Optik

image/svg+xml

Automobil

image/svg+xml

Maschinen und Anlagen

image/svg+xml